Rundschreiben 9/2000  
   
  Hallo liebe Leute,

erhofft oder gefürchtet - hier wieder das neuste von Falk:
 

Es scheint mir, daß in Berlin immer früher Herbst wird.

--------------------------
[1]
Meine Internet-Auktion ist abgeschlossen.
http://www.autonomer-selbstverlag.de/auction/index.htm
Letztendlich gab es doch eine gute Menge an Beteiligung:
328mal wurde auf meiner Seite nachgeschaut.
Leider habe ich nicht alles verkauft, was ich loswerden wollte.
Der Kampf der Kontrahenten fokussierte sich auf ein paar ausgewählte Stücke.
Nun gut, wenn alle zahlen habe ich einen Umsatz von knapp US$ 300,- gemacht.
Das soll mir genügen.
--------------------------
[2]
* Falk und die BerliKomm *
Es hat sich noch immer nicht entschieden, ob ich zum 5.10. nun endlich an das Netz der BerliKomm angeschlossen werde und damit auch endlich ISDN erhalte.

Wenn es soweit kommt, wird sich leider dann auch meine eMail-Adresse ändern,
weil ich auch einen neuen Provider nehmen werde.

Aber Ihr werdet rechtzeitig benachrichtigt.
--------------------------
[3]
* Falk und die Frauen *
Unter dem Link http://www.cops.uni-sb.de/ronald/online/online.htm
veranstaltet das Institut für Psychologie der Universität des Saarlandes Umfragen für wissenschaftliche Untersuchungen. Teilweise sind sehr interessante Arbeiten darunter, an denen es Spaß macht teilzunehmen.

Es gab dort einen Fragebogen zum Thema "Liebe, Beziehung und Kinder".
Es sollte wohl der Zusammenhang von Sex und Kinderwunsch herausgefunden werden.
Bei den Fragen, mit wievielen Personen ich eine Liebesbeziehung hatte und mit wievielen Partnern ich Sex hatte, mußte ich wirklich nachdenken und nachrechnen.
Charmant ist, daß dabei herauskam, daß die Menge eigentlich für ein Leben reicht und es trotzdem noch weitergeht. - Ich bin spät gestartet, aber weit gekommen.
Damit ist ein Trauma überwunden. (Mehr demnächst.)

Schreibt mir Eure Traumas !!!
--------------------------
[4]
* Trauer des Tages *
Ich hatte Euch gebeten, als Beweis Eurer Freundschaft mir unter
http://www.autonomer-selbstverlag.de/hilfe/brief.shtml
eine Unterstüzungsmail zu schicken.

Kaum jemand hat es getan.
Was habe ich falsch gemacht ?
--------------------------
[5]
* Erlebnis des Tages *
Im Berliner Ostbahnhof hängt eine Werbetafel von vor einem Jahr.
--------------------------
[6]
Ich werde als Promoter mit der Band THE BEAUTIFUL DISEASE
=> http://www.beautifuldisease.de (aktualisiert !)
am 2.10 bei den Erben-Festspielen in Bayreuth sein.
Wir sind für einen Auftritt im Hotel untergebracht.
Ich werde das mit Video dokumentieren und Kontakte knüpfen.
Oswald Henke der Sänger von "Goethes Erben" daselbst hat die Band persönlich eingeladen auf dem Konzert zu spielen. Das ist eine große Sache und ich wäre beinahe vom Stuhl gekippt, als ich in meinem Postfach eine eMail mit der Einladung von Oswald Henke fand.
--------------------------
[7]
Meine Mutter und meine Großmutter kommen vom 23.9. bis 27.9. mich besuchen.
Da die beiden sich nicht in Berlin auskennen, werde ich ihnen die ganze Zeit die Stadt zeigen.
- Meine Qualitäten als Stadtführer wurden schon von professionellen Guides gelobt. -
Ich werde also keine Zeit haben, da ich die beiden auch nicht alleine in meiner Wohnung lassen kann, wenn ich nicht will, daß danach alle meine Andenken-Gegenstände als Müll weggeworfen sind.

Ich fahre mit beiden am 27.9. nach Mühlheim zurück,
denn das ist für mich billiger, als ein paar Tage später mit dem Zug zu fahren, um die Band zu treffen.
Ich werde also wieder ein paar Tage nicht in Berlin sein.
Doch spätestens am 6.10. - zum nächsten Rundschreiben - bin ich wieder da.
--------------------------
[8]
Vergeßt das Thema "Arbeit",
ich habe zu viel zu tun.
--------------------------
[9]
* Frage des Tages *
Warum haben alle schönen Frauen schon feste Freunde,
die manchmal sogar gar nicht doof sind ?
--------------------------
[10]
* Gedicht des Tages *

Kein Beweis

Denke nicht, ich bin immer da:
Wenn du dich weg von mir drehst,
verschwinde ich.

Nichts weist auf mich hin.
Keiner hat je von mir gehört.
Nirgends ist eine Spur, die zu mir führt.

Immer dann, wenn du mich suchst,
werde ich erscheinen.
Dagegen wenn du nicht an mich denkst,
gibt es mich nicht mehr.

Traue deinen Augen,
aber glaube nicht,
was sie wahrnehmen.

Wenn du mich nicht siehst,
kannst du nicht sicher sein,
daß ich kein anderer bin.

                                   FWS 6.12.1998
--------------------------

Insgesamt glaube ich, daß dies ein heißer Herbst wird.
Wenn ich auch absolut nicht verstehe, wie ich zu dieser Einschätzung gelange.
Naja, soll kommen.

Euer Freund Falk